Die vier Gesellschafter der Coaching Initiative

Foto_Neumeyer_Franz-e1450171654756

Franz Neumeyer

Initiator, Gesellschafter

Zur Person

Franz Neumeyer

„Eine fundierte Bildung ist ein wesentlicher Pfeiler meiner Biografie.“

Die Gründung und Weiterentwicklung der Coaching Initiative ist als Vater von zwei Kindern mein Beitrag zur Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft, in der jedes Potenzial gebraucht wird, in der lernen aus natürlicher Freude entsteht und neue Antworten auf die Komplexität des 21. Jahrhunderts gefunden werden.

Bevor ich mich 2002 als professioneller Coach selbstständig machte, war ich mehr als 15 Jahre in leitender Position in der Wirtschaft tätig. Darunter sieben Jahre als Geschäftsführer eines Unternehmens in Nordamerika.

Mein Herzensthema ist die Begleitung von Organisationen (Schulen, Unternehmen) beim Wandel zu einer Lernkultur, die der Natur des Menschen wieder mehr gerecht wird:

  • Ganzheitliche Führungskompetenz,
  • Synergien in diversifizierten Teams sowie
  • die Entwicklung von nachhaltigen, integralen Organisationskulturen

spielen dabei eine wichtige Rolle.

Ich lebe heute in der Nähe von München.

Petra Gregory

Petra Gregory

Gründungsmitglied, Gesellschafter

Zur Person

Petra Gregory

„Neue Wege für Potentialentfaltung machen Lust auf mehr“

Jeder Mensch bringt sein ganzes Potential mit und braucht einen geschützten Raum, um es entfalten zu können.

Gleichzeitig wachsen die beruflichen Anforderungen stetig: die Gesellschaft des 21. Jahrhunderts stellt immer höher werdende Ansprüche an die Kreativität, Innovationskraft und Selbstverantwortung der Schulabgänger.

Die große Herausforderung besteht also darin auch in der Schule einen Rahmen zur Potentialentfaltung zu schaffen, um unsere Kinder auf diese Ansprüche vorzubereiten.

Als Mutter habe ich diese Verantwortung sehr deutlich gespürt und habe meine drei, mittlerweile erwachsenen, Kinder einer potentialfördernden Schule anvertraut. Diese Zeit war für die Kinder und mich gleichermaßen lebensprägend und ich durfte erfahren, welche Fähigkeiten sie in sich entdeckten und entwickelten. Heute sind sie junge Erwachsene, die verantwortlich, bewusst und voller Kraft ihren ganz eigenen, erfüllenden Weg gehen.

Als hauptberuflicher Coach ist meine Arbeit mit Führungskräften ganz ähnlich – ich schaffe einen Rahmen, in dem der Klient sich seines Potentials und seiner Fähigkeiten bewusst wird und erprobt, wie er sie in sein Wirkungsfeld integrieren kann.

Das Engagement in der Coaching Initiative ist Ausdruck meiner tiefen Dankbarkeit für das, was meinen Kindern an Erlebnissen und Persönlichkeitsentwicklung durch Lehrer und Förderer ermöglicht wurde.

Außerdem trage ich dazu bei, dass Schulleiter, Lehrer und Schulgemeinschaften neue Wege in die Potentialentfaltung finden können, die allen Beteiligten – und allen voran den Kindern – wieder Lust auf mehr machen.

Andrea Scherkamp

Andrea Scherkamp

Gesellschafter

Zur Person

Andrea Scherkamp

„Was Du im Kopf hast, kann Dir keiner mehr nehmen.“

Mit diesem Satz hat mich mein Umfeld seit Kindertagen bestärkt, Bildung als kostbares und wichtiges Gut zu hüten und zu mehren. Aus heutiger Sicht gehört für mich die Herzensbildung als Pendant mit dazu.

Kinder in einer Lernkultur entwickeln zu lassen, die beides nicht nur berücksichtigt, sondern gezielt fördert, ist mir ein Herzensanliegen. Meine beiden Kinder gehen auf eine potenzialfördernde Schule und ich kann ihnen beim Entwickeln förmlich zusehen.

Das bestärkt mich jeden Tag aufs Neue in meinem Engagement für die Coaching Initiative unter meinem Motto „Ich mache die Welt zu einem besseren Ort, als ich sie vorgefunden habe“.

Denn in der Welt von heute und morgen brauchen wir Menschen, die gelernt haben zu wissen, zu handeln, zusammen zu arbeiten und vor allem zu sein.

Schon bevor ich als Coach gearbeitet habe, habe ich viele Jahre mit meiner Marketingagentur Erlebnisse geschaffen, damit Erfahrungen nicht nur mit dem Kopf gelernt, sondern mit dem Körper und dem Herzen aufgenommen werden. So schließt sich mit dem Engagement für die Coachinginitiative auch hier der Kreis.

Heute lebe ich mit meiner Patchworkfamilie im blauen Land südlich von München.

Foto_Prehn_Thomas

Thomas Prehn

Gesellschafter

Zur Person

Thomas Prehn

„Menschen bilden bedeutet nicht, ein Gefäß zu füllen, sondern ein Feuer zu entfachen.“

Dieses Zitat von Aristophanes ist für mich heute richtungsweisender denn je, denn Wissen ist in unserer Gesellschaft fast überall zugänglich – es ist das Feuer und die Begeisterung, die zu oft noch fehlen.

Als ich mit der Schule fertig war, wusste ich, dass ich Schule wohl nie vermissen werde! Schade eigentlich. Dabei wäre es doch ein prädestinierter Ort gewesen, an dem wir alle gemeinsam hätten lernen und wachsen können – wenn das System Raum für echte Begegnungen gegeben hätte.

Umso drängender ist mein heutiger Wunsch, Schule zu einem Ort der ganzheitlichen Potenzialentfaltung zu transformieren, wo Kinder und Jugendliche zusammen wachsen und sich in all ihren Facetten begegnen können. Es ist mein absolutes Herzensthema, eine glücklichere Welt zu hinterlassen als ich sie vorgefunden habe – für all die Schüler da draußen und auch für meinen eigenen Sohn, der fast sein ganzes Leben und auch seine gesamte Schullaufbahn noch vor sich hat.

Vor diesem Hintergrund habe ich mich dazu entschlossen, mich in meiner Arbeit als Coach und Potenzialtrainer, überwiegend auf junge Menschen zu konzentrieren. Ich unterstütze sie dabei, ihre Stärken und Talente zu entdecken und lasse sie spüren, was es bedeutet, schon früh Verantwortung für ihr Denken und Handeln zu übernehmen, in wertschätzenden Kontakt zu treten und ein möglichst glückliches und selbstbestimmtest Leben zu führen.
Auf diesem Wege leiste ich meinen Beitrag dazu, dass es immer mehr Menschen gibt, die diese neue Kultur der Potenzialentfaltung nicht nur als theoretisches Konstrukt verstanden haben, sondern sie selbst erleben und dann mit Begeisterung teilen.

Die Coaching Initiative gibt mir die Möglichkeit, das Thema „Wandel der Lern- und Entwicklungs-Kultur“ auf einer höheren und generationenübergreifenden Ebene anzugehen. Somit ist mein Engagement in der Coaching Initiative die natürliche Fortsetzung meiner Arbeit und meines Herzensthemas.

Unsere Zielgruppe

Die direkte Zielgruppe der Coaching Initiative sind die Verwantwortlichen, die sich für einen Paradigmenwechsel in der Bildungskultur einsetzen:

  • Schulgemeinschaften, die bereits aus ganzem Herzen die Entscheidung für eine Schul- und Lernkultur der Potenzialentfaltung getroffen haben oder schon danach arbeiten.
  • Schulleiterinnen und Schulleiter, die für sich selbst schon diese Entscheidung getroffen haben und ihre Schule auf eine Lernkultur der Potenzialentfaltung ausrichten möchten, jedoch Elternschaft und Kollegium noch nicht hinter sich haben oder Unterstützung im Transformationsprozess benötigen.
  • Lehrerinnen und Lehrer, deren Schule sich noch nicht transformieren möchte, die jedoch in ihrem Einflussbereich bereits mit anderen Rollen und Lernformaten beginnen möchten.

Die Coaching Initiative entwickelt aus den unterschiedlichsten Leistungsformaten individuelle Konzepte für die Bedürfnisse der Auftraggeber.

Gemeinsam mit ihnen möchte die Coaching Initiative erreichen, dass Kinder und Jugendliche in deutschen allgemeinbildenden Schulen ihre individuellen schöpferischen Potentiale im Wechselspiel mit anderen entfalten können.

Organisation

Wir arbeiten gemeinwohlorientiert und verstehen uns als Social Entrepreneurs. Mittel dürfen verdient aber nur für die definierten Zwecke verwendet werden.

Dabei erlaubt es diese gemeinwohlorientierte Gestaltung jeder interessierten Schule, die Prozessbegleitung zur „Neuen Schule“ aus bestehenden Budgets zu finanzieren.

Wir sind eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung und heißen Coaching Initiative gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt) mit Sitz in Bad Heilbrunn.

Obwohl wir „Chef und Chefin“ haben, arbeiten wir selbstorganisiert. Jeder von uns engagiert sich in genau dem Themengebiet, das für ihn am interessantesten ist.

Da gibt es Projektleiter, Kulturexperten, klassische Coaches, Kommunikationsprofis, Organisationsgenies, Transformationsbegleiter, Quersprecher und viele andere mehr.

Zugegeben, es mag leichter erscheinen, eine solche Organisation in einem nicht-wirtschaftlichen Kontext zu verwirklichen. Interessant dabei: Es funktioniert – ohne finanziellen Anreiz, sondern aus Leidenschaft für Mission und Vision.

Was können wir für Sie tun?

Coaching Initiative
gemeinnützige UG

Sekretariat:
Sabine Weber
Hohenbirken 56c
83670 Bad Heilbrunn

08046 969 99 40
s.weber@coachinginitiative.de

[contact-form-7 id=“7″ title=“Kontaktformular 1″]